NEUES

Alle Neuigkeiten Archiv 2019 Archiv 2018 Archiv 2017 Archiv 2016 Archiv 2015

GEMEINDE

Aufgaben der Gemeinde Gemeindeamt Gemeinderat Budget Gesundheit Volksschule Kindergarten Kulturhaus Manhartsberg Region Manhartsberg

SERVICE

Formulare Wasserzählerstand Online Bauen & Wohnen Gemeindezeitungen Führungen Energie & Umwelt Verkehr & Mobilität Wichtige Links

LAND & LEUTE

Geografie Sehenswertes Wirtschaft Vereine Feuerwehr

NEUES

GEMEINDE

SERVICE

LAND & LEUTE

Wappen KONTAKT &
ÖFFNUNGSZEITEN

Unsere Volksschule

Die Volksschule der Marktgemeinde Burgschleinitz-Kühnring befindet sich in der Katastralgemeinde Reinprechtspölla. Die Schule wird zweiklassig geführt. Die Themen-Schwerpunkte der Volksschule Reinprechtspölla sind Persönlichkeitsentwicklung, Gewaltprävention und Gesundheitsförderung sowie die Steigerung der Lesekompetenz. In der Volksschule werden die Kinder in der Früh vor Schulbeginn und am Nachmittag bestens betreut.

Volkschule Burgschleinitz-Kühnring, Reinprechtspölla

3713 Reinprechtspölla 65, T 02984 8256, vs.burgschleinitz-kuehnring@noeschule.at, vs311191.jimdofree.com

Gabriele Winkelhofer

Direktorin

Ein Stier, der keine Zäune mag

Gabriele Winkelhofer ist die neue Direktorin der VS Reinprechtspölla. „Wir sind alle sehr glücklich mit dieser Lösung." Der Tenor in der Lehrerschaft der Volksschule Reinprechtspölla ist einhellig: Die neue Volksschuldirektorin Gabriele Winkelhofer, die in die Fußstapfen ihres pensionierten Vorgängers Burghard Gaspar tritt, wurde mit offenen Armen empfangen. „Sie ist eine würdige Nachfolgerin. Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit mit Gabriele", betont etwa Renate Bauer-Fuchs, die seit über 24 Jahren an der Volksschule Reinprechtspölla lehrt.

„Sehr gerne Ja gesagt"
„Ich habe sehr gerne Ja gesagt", meint Gabriele Winkelhofer, die auch Direktorin der Volksschule Sigmundsherberg ist. Beide Schulen wird sie nun gleichberechtigt führen - von Montag bis Donnerstag, jeden Tag eine andere. Der Freitag wird frei vergeben, je nachdem wo die Anwesenheit der aus Rodingersdorf kommenden Direktorin notwendig ist.

Lehrerin aus Leidenschaft
Seit 23 Jahren ist Gabriele Winkelhofer - selbst Mutter zweier Töchter - Lehrerin „Aus Leidenschaft", wie sie betont. „Es ist schwieriger geworden, aber ich würde diesen Beruf jederzeit wieder ergreifen."
In ihrer Lehrerlaufbahn hat sie immer einen Schwerpunkt gehabt: Kreativität und die Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Eltern und Schülern. So hat sie etwa in Sigmundsherberg eine Kreativstunde pro Woche eingeführt. In der Stunde wurden alle Kinder der Schule in fünf Gruppen eingeteilt. Ein Lehrer/eine Lehrerin vermittelte dann jeweils einer Gruppe jene Fertigkeiten, die er oder sie am besten kann. „Das ging von Malen und Zeichnen über Rollenspiele, Musik und Werken." In der Gruppe waren die Kinder auch mit sozialem Lernen konfrontiert - so waren etwa die Großen in der Gruppendynamik gefordert, den Kleinen zu helfen, die Kleinen lernten, sich den Großen anzuvertrauen, etc.

„Ich will nichts aufsetzen"
„Natürlich kann man als Direktorin einiges verändern, aber ich will nichts aufsetzen, sondern eher motivieren, indem ich mit Beispielen vorangehe", sagt die quirlige Direktorin, der der Ruf vorausgeht, ein Organisationstalent zu sein. Wenn sie sich gerade nicht mit Kindern beschäftigt, baut die neue Frau Doppel-Direktor überschüssige Energie beim Joggen und Radfahren ab.

Ein bisschen zu gutmütig ...
„Nebenbei" spielt sie auch einige Instrumente - Blockflöte, Gitarre und Klavier. Schwächen zuzugeben - damit hat sie kein Problem. „Ich kann nicht gut Nein sagen, daher habe ich so viel am Hals." Ein bisschen zu gutmütig sei sie manchmal, das hat ihr schon Kräuterpfarrer Weidinger gesagt, in dessen Pfarre in Harth sie aufgewachsen ist. Die im Sternzeichen des Stiers Geborene schmunzelt: „Er hat immer gesagt: ‚Stiere sind gutmütige Menschen. Aber sie lassen sich nicht gerne einzäunen.‘"


Dagmar Neuhold

Volksschullehrerin

Für Dagmar Neuhold war im September 2007 ein besonderer erster Schultag – das erste Mal in der Schule nach einer dreijährigen Karenz mit Tochter Lisa. „Ich habe mich schon sehr darauf gefreut." Seit 1993 steht die Steinbock-Geborene als Lehrerin vor der Tafel, zunächst an der Hauptschule Retz, dann an der Sonderschule Eggenburg und danach an der Volksschule Reinprechtspölla. Für Dagmar Neuhold ist Lehrer-Sein ein besonderer Beruf. „Als Lehrer spielt man eine zentrale Rolle im Leben eines Kindes. Ich merke es daran, wenn die Kinder kommen und einen oft Mama und Tante nennen." Wenn Dagmar Neuhold nicht gerade Wissen weitergibt, ist sie sportlich unterwegs im Fitness Center, beim Nordic Walking und Schwimmen oder frönt der Geselligkeit beim Treffen mit guten Freunden.


Renate Bauer-Fuchs

Volksschullehrerin

SR Renate Bauer-Fuchs ist seit über 20 Jahren Lehrerin in Reinprechtspölla. „Ich fühle mich hier sehr wohl. Die Zusammenarbeit mit der Direktorin, den Eltern und der Gemeinde ist sehr angenehm." Für Renate Bauer-Fuchs war schon als Kind klar, dass sie einmal vor der Tafel in einer Volksschule stehen wird. „Bei mir mussten alle Puppen Schreiben und Rechnen lernen. Ich wollte nie etwas anderes werden als Lehrerin." Sie erfüllte sich ihren Berufswunsch, unterrichtete Kinder und heiratete später - einen Lehrer.


Elisabeth Giglinger

Volksschullehrerin

Renate Steiner

Schulwartin und Frühbetreuung

Frau Renate Steiner, die in Reinprechtspölla wohnt und lebt ist seit 01.08.2012 Schulwartin der Volksschule Reinprechtspölla. Außerdem betreut sie gemeinsam mit Renate Huber die Kinder in der Frühbetreuung.


Renate Huber

Frühbetreuung

Frau Renate Huber betreut gemeinsam mit Renate Steiner die Kinder in der Frühbetreuung.


Sabine Schrolmberger

Nachmittagsbetreuung

Frau Sabine Schrolmberger kümmert sich um die Kinder in der Nachmittagsbetreeung.


Pfarrer Sebastian Christoph Schmölz

Religionslehrer

Herr Pfarrer Sebastian Christoph Schmölz unterrichte Religion an der Volksschule Reinprechtspölla.


Pauline Schwab

Lehrerin für Tschechisch

Frau Pauline Schwab unterrichtet Tschechisch an der Volksschule Reinprechtspölla.


22.09.2020

Zivilschutzverband - Strengere Regeln gegen die Pandemie ab 21.09.2020

Um die Ausbreitung des Coronavirus wieder einzudämmen gelten seit Montag, 21. September 2020 verschärfte Regeln. 

MEHR
21.09.2020

Weiterführung der Unterschriftenaktion gegen das Atommüllendlager

Weiterführung der Unterschriftenaktion und ONLINE Petition! NEIN zum Atommüllendlager an unserer Grenze

MEHR
11.09.2020

Blutspendeaktion in Klein Meiseldorf

Am Freitag, den 18.09. findet im Wappensaal des Gemeindeamtes Klein-Meiseldorf eine Blutspendenaktion vom Roten Kreuz statt.

 

MEHR