NEUES

Alle Neuigkeiten Archiv 2019 Archiv 2018 Archiv 2017 Archiv 2016 Archiv 2015

GEMEINDE

Aufgaben der Gemeinde Gemeindeamt Gemeinderat Budget Gesundheit Volksschule Kindergarten Kulturhaus Manhartsberg Region Manhartsberg

SERVICE

Formulare Wasserzählerstand Online Bauen & Wohnen Gemeindezeitungen Führungen Energie & Umwelt Verkehr & Mobilität Wichtige Links

LAND & LEUTE

Geografie Sehenswertes Wirtschaft Vereine Feuerwehr

NEUES

GEMEINDE

SERVICE

LAND & LEUTE

Wappen KONTAKT &
ÖFFNUNGSZEITEN

Lange Nacht der Kirchen 2015

01.06.2015
Lange Nacht der Kirchen 2015

 Erstmals öffnete die Pfarrkirche Burgschleinitz ihre Pforten in der „Langen Nacht der Kirchen“ und es war ein Riesenerfolg. Viele interessierte Besucher trafen in der Burg in Burgschleinitz zusammen, wo die „Lange Nacht“ ihren Anfang fand. Pfarrkirchenratsobmannstellvertreter Herbert Wammerl konnte neben Stadtpfarrer Pater Josef Schachinger, Bgm. Leopold Winkelhofer, Altbürgermeister ÖKR Leopold Trauner, Vbgm. und Obmann der Musikkapelle Burgschleinitz-Kühnring, Herrn Erich Trauner und die Leiterin des Kindergartens Burgschleinitz, Frau Dir. Gabriele Linsbauer samt Kolleginnen mit einer Schar Kindergartenkindern, begrüßen. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Musikkapelle Burgschleinitz-Kühnring, unter der Leitung von Kapellmeister DI Andreas Amon. Nach einer Darbietung der Kinder und der Möglichkeit die Burgkapelle zu besichtigen, marschierten die Besucher, vorbei an der Johannes Statue, über die wunderschöne Allee zur Kirche, wo sie von den Turmbläsern empfangen wurden. Am Sportplatz organisierte die Jugend Burgschleinitz verschiedenes Programm für die Kinder. Für die Erwachsenen sang in der Pfarrkirche Burgschleinitz der Kirchenchor Burgschleinitz, unter der Leitung von Frau Anna Wittmann und Organistin Melitta Kolm, Marienlieder unterteilt durch Lesungen von Josef Newerkla. Ein Highlight war auch die Darbietung von Katharina Richterer – Blockflöte begleitet von Thomas Hofko an der Orgel. Rund um die Kirche wusste Ortsvorsteher Gottfried Deim aus Sonndorf sehr viel zu erzählen, ebenso berichtete er viel Interessantes über den Karner. Mit einer anschließenden Fackelprozession zum „Heiligen Geist  Marterl“ endete die Veranstaltung am Sportplatz bei einem gemütlichen Beisammensein. Alle halfen zusammen: die Mitglieder des Pfarrgemeinde- und Pfarrkirchenrat sorgten für die Verköstigung, die Jugendlichen für das Kinderprogramm, die Feuerwehr für die Feuerwache, die Musikkapelle und der Chor für die musikalische Umrahmung und der Sportverein stellte die Anlage für den gemütlichen Teil zur Verfügung. Ein gelungenes Fest, welches hoffentlich wieder stattfinden wird.                                                                                                                      Gabriele Fraberger