NEUES

Alle Neuigkeiten Archiv 2019 Archiv 2018 Archiv 2017 Archiv 2016 Archiv 2015

GEMEINDE

Aufgaben der Gemeinde Gemeindeamt Gemeinderat Budget Gesundheit Volksschule Kindergarten Kulturhaus Manhartsberg Region Manhartsberg

SERVICE

Formulare Wasserzählerstand Online Bauen & Wohnen Gemeindezeitungen Führungen Energie & Umwelt Verkehr & Mobilität Wichtige Links

LAND & LEUTE

Geografie Sehenswertes Wirtschaft Vereine Feuerwehr

NEUES

GEMEINDE

SERVICE

LAND & LEUTE

Wappen KONTAKT &
ÖFFNUNGSZEITEN

Faschingsfest 5. und 6. Februar 2016

15.03.2016
 Faschingsfest  5. und 6. Februar 2016

Am Faschingswochenende hieß es beim Faschingsfest  der Singgemeinschaft Kühnring vor gefülltem Veranstaltungszentrum „Auf die Bänke, fertig, los!“. Nach dem Live-Act „Rock mi“ von Sandra Gottwald mit der Singgemeinschaft führte Herbert „Jolly“ Lang durchs Programm. Das alte Ehepaar Anni Schoppik und Gerhard Raymund hatte auch heuer wieder unterschiedliche Meinungen. Die erst 15-jährige Sarah Barth sang live „Irgendwann“ von Beatrice Egli und erhielt vom Publikum neben schallendem Applaus, Blumen und Stofftiere. Obfrau Theresia Fraßl spielte im selbstgeschriebenen Sketch den Schüler Franzi, der so wie seine Klassenkameraden (Eva Bischl, Rosi Zach, Michaela Wohnudek) auf die Fragen der beiden Lehrerinnen (Michaela Barth, Paula Fuchs) lustige Antworten wusste. Die Bauchmuskeln wurden beim Publikum beim Lachen, aber auch bei den Darstellern wie den tanzenden und singenden Bauchpfeifen (Christian Frisch, Hannes Bartoschek, Erich Ploderwaschl, Leopold Schmöger) beansprucht. Auch in Kühnring suchte ein Bauer (Michaela Wohnudek) seine Frau – wobei Mitzi und Zentzi (Edith Barth, Hermi Falk) nicht geeignet für den Bauernhof waren, verliebte sich der Bauer in die Ausbildnerin beim Bundesheer Dragitza, welche ab nun das Kommando am Hof übernimmt. Selbst Conchita Wurst (Thomas Gottwald) mit ihren/seinen Streichern (Sandra Gottwald, Sarah Barth, Lisa Schmöger) gab ihr Songcontest-Siegerlied „Rise Like A Phoenix“ zum Besten. Mit der Stadlzeit von Karl Moik (Franz Schneider) und seinen Backgroundtänzerinnen (Julia Braun, Daniela Schönweis, Beate Kellner) startete die Singgemeinschaft in den zweiten Teil des lustigen Abends. Im bayrischen Wirtshaus ärgerte sich Marie (Lisa Schmöger) über ihre grantigen Katler (Monika Winkelhofer, Leopold Schmöger), welche auch noch einen Katar hatten. Übersetzt wurde in bewährter Weise von Marianne Nödl. Bei „Wahnsinn“ von Wolfgang Petry (Erich Ploderwaschl) mit Musikern (Daniela Pollak, Julia Braun, Melanie Mattes, Christian Frisch) klatschte das Publikum kräftig mit. Herzhaft lachte das Publikum als die alte Dame (Chorleiterin Beatrix Schmöger) am Bahnhof der neuen Bekanntschaft (Leopold Schmöger) ihre Nüssli anbot, welche übrig blieben, da sie die Toffifee mit ihren schlechten Zähnen nicht zur Gänze essen konnte. Tolle Stimmung war als Lisa Schmöger als Christina Stürmer auftrat und live „Millionen Lichter“, wozu das Publikum passend seine Lichtstäbe schwang, sang. Ihre sportliche Einheit zeigten die top gekleideten Oldies (Marianne Nödl, Anni Schoppik, Michaela Wohnudek, Monika Winkelhofer, Hermi Falk, Edith Barth) mit ihrem Rollator. Obwohl manch eine schon beim ersten Tanz nur schwer ihre alten und müden Knochen bewegen konnte, erwachten sie beim Rock'n Roll. Auch heuer wurden bei Jollinde und Franzele (Herbert Lang, Franz Wachter) die Bauchmuskeln beansprucht. Die Baseballs und ihre feschen Tänzerinnen (Ernst und Hannes Bartoschek, Thomas Gottwald, Lisa Schmöger, Beate Kellner, Veronika Döller, Sarah Barth) gaben ihr Bestes zu „Umbrella“. Den Abschluss machten die Zillertaler Schürzenjäger (Erich Ploderwaschl, Christian Frisch, Andreas Schickelgruber, Melanie Mattes, Daniela Pollak, Julia Braun) mit dem „Jodelautomat“ und mit „Sierra Madre“ verabschiedeten sich alle Aktiven vom begeisterten Publikum.   Für Licht und Tontechnik war wie jedes Jahr Helmut Kernstock verantwortlich! Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und an die Helfer im „Hintergrund“.