NEUES

Alle Neuigkeiten Archiv 2019 Archiv 2018 Archiv 2017 Archiv 2016 Archiv 2015

GEMEINDE

Aufgaben der Gemeinde Gemeindeamt Gemeinderat Budget Gesundheit Volksschule Kindergarten Kulturhaus Manhartsberg Region Manhartsberg

SERVICE

Formulare Wasserzählerstand Online Bauen & Wohnen Gemeindezeitungen Führungen Energie & Umwelt Verkehr & Mobilität Wichtige Links

LAND & LEUTE

Geografie Sehenswertes Wirtschaft Vereine Feuerwehr

NEUES

GEMEINDE

SERVICE

LAND & LEUTE

Wappen KONTAKT &
ÖFFNUNGSZEITEN

FF Matzelsdorf

Feuerwehrhaus Matzelsdorf, © FF Matzelsdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Matzelsdorf besteht seit 1952 und wurde von Bürgermeister Steininger aus Amelsdorf und Bürgermeister Amon aus Matzelsdorf gegründet.

Organisation


Feuerwehrkommandant OBI Gnauer Martin 
E-Mail: matzelsdorf@feuerwehr.gv.at


Feuerwehrkommandant-Stv BI Winkler Günther
E-Mail: matzelsdorf@feuerwehr.gv.at


Leiter d. Verwaltungsdienstes V Schindl Mario
E-Mail: matzelsdorf@feuerwehr.gv.at

Fahrzeuge/Geräte

Tragkraftspritzenwagen Brantner
Tragkraftspritze VW 75  Rosenbauer
Kleinlöschfahrzeug VW LT 35
Tanklöschfahrzeug 1500 Mercedes 814

Entstehungsgeschichte der FF Matzelsdorf

Bericht des Ehrenkommandanten und Gründungsmitglied ÖKR Franz Amon

Am Sonntag den 13. Jänner 1952 wurde die Freiwillige Feuerwehr Matzelsdorf gegründet. Bürgermeister Steininger aus Amelsdorf und Bürgermeister Amon aus Matzelsdorf waren schon im Jahre 1950 bemüht, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Der Gemeinderat lehnte den Vorschlag jedoch vorerst ab. Nach einem durch Blitzschlag entstandenen Großbrand am 27. August 1951 in Matzelsdorf erkannte man den großen Nutzen einer Feuerwehr. So beschloss der Gemeinderat von Matzelsdorf am 15. November 1951 doch eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Am 13. Jänner 1952 fand die Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Matzelsdorf statt.

Brände in Matzelsdorf

• im Jahre 1834 soll ganz Matzelsdorf abgebrannt sein
• am 16.01.1893 Brand in Matzelsdorf, genauer Ort ist unbekannt
• am 8.10.1930 Brand bei Schmöger, Huber und Bauer (3 Scheunen sind abgebrannt)
• am 5.07.1937 Brand bei Bauer (kleiner Holzschuppen)
• am 27.08.1951 Brand bei Franz Amon (Hofscheune)
• am 16.10.1963 Brand bei Franziska Winkler (Wirtschaftsgebäude)

Brand der Hofscheune am 27.08.1951 bei Franz Amon

Am 27.08.1951 um 3 Uhr früh schlug bei einem starken Gewitter der Blitz in der mit Getreide vollgefüllten Hofscheune im Haus Nummer 1 ein. Es dauert über 2 Stunden bis das strenge Gewitter über den Ort Matzelsdorf hinweg zog. Die Feuerwehren aus der Umgebung konnten aufgrund der Gefahr eines Blitzschlages und Brandes ihre eigenen Ortschaften nicht verlassen. Die Matzelsdorfer mussten über eine Stunde auf die erste Feuerwehr warten. In der Zwischenzeit hat die Ortsbevölkerung mit Wasserkübeln versucht, ein Übergreifen des Brandes an den Giebelmauern zu verhindern. Der viele Regen hat den Funkenflug ebenfalls eingedämmt.

Die erste Feuerwehr am Einsatzort war Burgschleinitz. Später kamen noch die Feuerwehren aus Reinprechtspölla, Harmannsdorf, Zogelsdorf und Eggenburg zuhilfe. Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder. Ein Weitergreifen des Brandes auf Nachbargebäude wurde allerdings verhindert.

Gründungsversammlung am 13. Jänner 1952 und Entwicklung der Feuerwehr

Die Gründungsversammlung fand am 13. Jänner 1952 im Gasthaus Alois Amon in Matzelsdorf statt. Im Beisein von Herrn Landesfeuerwehrrat Alois Schmers wurde die Freiwillige Feuerwehr Matzelsdorf gegründet und die Wahl abgehalten.

Zum ersten Kommando wurden ernannt

• Feuerwehrhauptmann ÖKR Franz Amon
• Feuerwehrhauptmannstellvertreter Josef Schober
• Schriftführer Franz Gstöttner
• Kassier Leopold Pfaller
• Zeugwart Josef Bauer
• Beiräte Alois Winkler, Franz Schober und Franz Bauer

Die Gemeinde finanzierte eine Tragkraftspritze und Schläuche, die provisorisch in der Garage vom Milchhaus untergebracht wurden. Mit einem Gründungsfest und einer Spritzenweihe wurde im Juni 1952 die Ausrüstung seiner Bestimmung übergeben.

Im Jahre 1957 erfolgte der Neubau des Feuerwehrhauses unter großer Mithilfe der Ortsbevölkerung. Die Baukosten beliefen sich auf ca. 86.000 Schilling.

Im Jahre 1962 wurde ein Tragkraftspritzenwagen für Traktorzug und 1965 eine neue Tragkraftspritze angeschafft.

Allgemeinde Informationen

• Gegründet: 13. Jänner 1952
• 1. Hauptmann ÖKR Amon Franz
• 1. Hauptmann Stellvertreter Schober Josef
• 1. Kassier (Zahlmeister) Pfaller Leopold sen.

Ankauf einer Motorspritze Marke DKW und Schläuchen
• 1957 Bau des neuen Feuerwehrhauses
• 1962 Ankauf eines Tragkraftspritzenwagen (Marke Brantner)
• 1965 Ankauf einer neuen Tragkraftspritze VW 75
• 1983 Ankauf eines neuen KLF (Kleinlöschfahrzeuges Marke VW)
• 2013 Umbau und Erweiterung auf ein modernes Feuerwehrhaus
• 2014 Ankauf eines gebrauchten TLF 1500 von der Betriebsfeuerwehr Kindberg, Steiermark.
• 2015 Aufnahme der ersten Frau durch die Übernahme der Feuerwehrjugend

am Bild: BI Schmid, Bgm. Winkelhofer, Winkler Katharina, HBI Falk und OBI Gnauer  

Feuerwehrkommandanten seit der Gründung

Amon Franz sen.
Winkler Alois
Schmid Robert sen.
Gnauer  Anton

Aktuell: Martin Gnauer                                                                

Feuerwehrkommandanten Stellvertreter seit der Gründung

Schober Josef
Schmid  Robert sen.
Panholzer Rudolf
Gnauer  Anton
Winkler Alois jun.
Schmid Robert jun.

Aktuell: Günther Winkler

Leiter des Verwaltungsdienstes seit der Gründung

Pfaller Leopold sen.
Gstöttner Franz
Trauner Leopold
Boigenfürst Anton

Aktuell: Mario Schindl


21. Juni 2015 Fahrzeugsegnung in Amelsdorf
Großer "Tanker" für FF Matzelsdorf


Gebrauchtes Fahrzeug ist Stolz der Wehr.
Festakt fand „auswärts“ in Amelsdorf  am 21. Juni 2015 statt.
Am Bild: HBI Falk, BI Schmid, Patin Winkler Christina, Bgm. Winkelhofer, Patin Leuthner Theresa, OBI Gnauer und BR Platzer

Wegen der Kanalbaustelle im Ort musste die FF Matzelsdorf für das Fest der Segnung des neuen Fahrzeuges in den Nachbarort Amelsdorf  ausweichen. Das tat der Freude über die Anschaffung keinen Abbruch.

Das neue Tanklöschfahrzeug (ein Mercedes Benz 814D), Baujahr 1998, mit einem 1.500-Liter-Wassertank wurde gebraucht von der Betriebsfeuerwehr Kindberg (Stmk.) erworben.

Von den Kosten in der Höhe von 32.000 Euro übernahm die Gemeinde Burgschleinitz-Kühnring 15.000 Euro. Den Rest brachte die FF dank großzügiger Privater Spenden aus Amelsdorf und Matzelsdorf, von Firmen der Region und eigenen Veranstaltungen auf.

Die 1952 gegründete Wehr hat 28 aktive und 5 Reservemitglieder. Kommandant Anton Gnauer, für den der Tag der Segnung ein besonderer Festtag war, dankte allen am Ankauf Beteiligten, Pater Sepp Schachinger für die Segnung des Fahrzeuges und den beiden Patinnen Christine Winkler und Theresa Leutner.

Das „neue“ Auto löst ein Kleinlöschfahrzeug aus 1983 ab. Dieser wird auch weiterhin als Mannschaftstransporter im Einsatz bleiben.

21.09.2020

Weiterführung der Unterschriftenaktion gegen das Atommüllendlager

Weiterführung der Unterschriftenaktion und ONLINE Petition! NEIN zum Atommüllendlager an unserer Grenze

MEHR
11.09.2020

Blutspendeaktion in Klein Meiseldorf

Am Freitag, den 18.09. findet im Wappensaal des Gemeindeamtes Klein-Meiseldorf eine Blutspendenaktion vom Roten Kreuz statt.

 

MEHR
10.09.2020

SZENE Waldviertel FESTIVAL'20 im HERBST 2020

Auch dieses Jahr bringt das *SZENE Waldviertel FESTIVAL`20 im Herbst ein vielseitiges Kulturprogramm.

MEHR